Warum dieses Blog?

Das Blog dokumentiert sexistische, homophobe und transphobe Erfahrungen im Umgang mit der Polizei. Betroffene und Zeug*innen können diese hier veröffentlichen.

Im Kontakt mit der Polizei müssen Menschen aller Geschlechter unverhältnismäßig häufig sexistische Situationen erleben. Sei es in Fällen, wo eine*r sich Hilfe suchend an die Ordnungshüter auf der Wache wendet oder im Rahmen von Personalienfeststellungen, Ingewahrsamnahmen oder Festnahmen.

Habt ihr selbst schon sexistische, homophobe oder transphobe Erfahrungen mit der Polizei gemacht oder beobachtet? Dieses Blog bietet euch die Möglichkeit, die Erlebnisse öffentlich zu machen/los zu werden/zu skandalisieren/vielleicht durch das Aufschreiben auch ein Stück zu verarbeiten. Aus unserer eigenen Erfahrung wissen wir, dass gerade nach Konfrontationen mit der Polizei sexistische Erlebnisse oft hinten runterfallen. Mensch hat genug damit zu tun, die vielleicht aggressive oder repressive Gesamtsituation zu verarbeiten. Und das obwohl Sexismus gerade in solchen Situationen in einem extrem ungleichen Machtverhältnis erlebt wird, das die Betroffenen kaum dazu ermächtigt, sich dazu selbstbewusst zu verhalten, dafür gibt es 1000 unterschiedliche Gründe (von Angst vor Strafverfolgung bis zu Scham).

Dieses Blog ist ein niedrigschwelliges Angebot genau diesen Umstand zu durchbrechen und Erlebtes zu dokumentieren. Das geht ganz einfach. Ihr könnt uns eure Erlebnisberichte per Mail zusenden. Diese werden dann schnellstmöglich im Blog veröffentlicht. (In machen Fällen werden wir vielleicht nochmal Rücksprache mit euch halten, wenn vielleicht strafrechtlich relevante Dinge genannt werden o.a. –> siehe Tipps fürs Erlebnisse aufschreiben).

Wollt ihr gerne dieses Blog verbreiten? Unter dem Reiter „Flyer download“ könnt ihr einen Flyer runterladen.
Auch wenn ihr Ideen habt, unsere Linkliste zu erweitern, freuen wir uns über eine Mail.

Advertisements